Einen Sandkasten/Sandkiste mit/ohne Dach im Internet finden…

Juli 15th, 2015

…ist nicht immer eine leichte Aufgabe. Einen Sandkasten zu finden ist sicherlich einfach. Einen Günstigen ebenfalls. Aber die Kombination aus gutem Sandkasten mit optimalem Preis Leistungverhältnis ist hingegen ein deutlich schwierigerer Schritt. In diesem Artikel wollen wir Ihnen eine Homepage vorstellen: Ein Online-Portal, dass sich auf die Beratung beim Sandkastenkauf spezialisiert hat.

 

Ein Überblick zum Einstieg

Die Auswahl an Sandkisten (engl. sandbox) ist enorm in Deutschland. Dafür gibt es verschiedenste Gründe. Zum Einen gibt unglaublich viele Aufbau Variationen, zum Anderen ist die Fülle an Anbietern gigantisch. Dabei gibt es „Noname“ Hersteller und auch sehr bekannte Markenhersteller.

 

Aufbau Variationen

Sandkasten mit Dach

Hierbei handelt es sich um eine gewöhnliche Buddelkiste. Meist auf Holz (aber auch als Plastikversion käuflich zu erwerben), ist der Aufbau (vom Grundriss her erst einmal sehr simpel und meist schlicht quadratisch gehalten. Die Besonderheit ist der Aufbau. Diese Sandkästen besitzen ein zugehöriges Dach. Ein solcher Überbau bedingt, in der Regel, zwei Aufgaben: Schutz des Sandes vor Schmutz und Tieren und Schutz der, im Kasten spielenden Kinder, vor direkter Sonneneinstrahlung, insbesondere Schutz vor Sonnenbrand bzw. Sonnenstich. Wollen Sie sich einen Sandkasten mit Dach kaufen, sind Sie gut beraten.

 

Sandkasten mit Veranda

Ähnlich dem ersten Sandkasten, besitzt dieser eine Spielveranda. Diese ist meist auf Rädern gelagert, sodass die Veranda als Schutz (ähnlich wie beim Dach-Sandkasten) über den Spielbereich geschoben werden kann. Eine Sandkiste mit Veranda kann ebenfalls überall gekauft werden.

 

Material: Holz oder Plaste

Hierdurch wird die Auswahl noch einmal um einiges Vergrößert. Nahezu alles Sandkastenarten sind als Plastik oder Holzausführung zu erwerben. Die Modelle mit einem Dach sind dabei Großteils aus Holz. Plastik Modelle besitzen meist kein Dach sondern einen Deckel. Plastiksandkästen sind stabiler und witterungsbeständiger als Holzmodelle. Diese hingegen sind aus einem natürlichen Material gefertig und sehen häufig schöner aus. Der Pflegeaufwand hingegen ist deutlich höher. Holz muss regelmäßig imprägniert und gegebenenfalls auch neu gestrichen werden. Wird dies nicht gemacht, wird das Holz vermodern bzw. ausbleichen und somit sein schönes Aussehen verlieren. Die armen Kinder, die darin spielen müssen.

 

Hersteller

Dieser Fakt spaltet die Auswahl erneut in tausend weitere Splitter. Es gibt verschiedenste Hersteller. No-name Hersteller können wir Ihnen leider nicht aufzählen, weil diese in der Regel keinen richtigen Namen besitzen und Ihre Produkte in großen Warenhäusern verkaufen (als Beispiel ist hierbei Quelle, Otto, Ebay und Amazon zu nennen). Diese Produkte können sehr günstig erworben werden. Allerdings müssen Sie mit qualitativer Minderwertigkeit rechnen. Nicht selten, werden nach der Bestellung und Lieferung plötzlich Schrauben oder ähnliches Material fehlen, bzw. von schlechter Qualität und somit nicht nutzbar sein. Gehen Sie beim Kauf eines Sandkastens von einem No-Name Hersteller davon aus, dass sie noch einige Euro hineinstecken müssen, beispielsweise für Holz Versiegelung oder für hochwertigere Schrauben. Wenn sie einiges handwerkliches Geschick besitzen und das „herumbasteln“ Ihnen liegt, können Sie hier wirklich gute Schnäppchen ergattern.

Hochwertige Sandkasten Hersteller sind „BIG“, „WICKEY“ und „ANDERE“. Diese hand-427518_640 sandbox-305017_640 sand-pit-722378_640 sandpit-762541_640 haben häufig ein Siegel vom deutschen TÜV und können mit dem durchdachten Aufbau und der qualitativen Herstellung und Verarbeitung punkten. Preislich müssen Sie dafür aber deutlich tiefer in die Tasche greifen. Dennoch ist und bleibt das ganze eine sinnvolle Investition.

 

Sandkasten mit Dachaufbau: näher erklärt

Wie bereits angesprochen sind Sandkästen mit integriertem Dach besonders beliebt. Im letzten Abschnitt wollen wir ihnen den Aufbau des Dach’s und des Sandkastens ein wenig näher erklären, damit Ihnen vor Augen geführt werden kann, was die Besonderheit dieser Aufbau Art ist.

 

Das Dach

Das Dach dieser Sandkisten ist grundlegend ein normales Dach ohne irgendwelchen Besonderheiten, zumindest auf dem ersten Blick. Es ist ein ganz normales Giebeldach, welches in den Meisten Fällen auf den Sandkasten hinaufgefahren werden kann. Es gibt allerdings auch Modelle, mit starrem Dach, bzw. eins, bei dem der Winkel des Daches variiert werden kann um den Schatten zu vergrößern, durch zielgerichtetes Ausrichten, zur Sonne hin. Die Sandkästen mit Liftfunktion sollten allerdings von Ihnen bevorzugt werden. Diese bringen mehr Vorteile mit sich. Zum Beispiel der Schutz vor Tieren (wie zum Beispiel Hunde, Katzen oder Mader). Diese Tiere nutzen den Sand besonders gern als Toilette. Folglich ist es sehr wichtig, den Sandkasten vor dem Zugang der Tiere zu schützen. Hierfür ist ein liftbares Dach perfekt geeignet.

Das zweite Problem ist Regenwasser. Dies kann in den Sandkasten eintreten aber meist sehr schlecht wieder hinaus treten. Folglich ist es Sinnvoll, wenn Sie den Sandkasten vor eintretenden Wasser von vorn herein schützen. Wieder macht sich ein Dach überm Sandkasten deutlich als Hilfe bemerkbar. Wasser, dass Eintritt, stellt kein Problem dar, wenn es richtig abfließen kann. Dies kann durch ein Vlies ermöglicht werden. Eine Drainage aus Kies ist ebenfalls äußerst sinnvoll. Haben Sie beides nicht, wird sich das Wasser im Sand sammeln und einen perfekten Nährboden für Bakterien, Schimmel und andere Keime bieten. Folglich sollten Sie sich viele Gedanken über Wasser machen.

 

Der Kasten

Der ist meist vollkommend gewöhnlich. Folglich wollen wir hier nicht tausend Worte verlieren. Augenmerk ist aber noch mal auf den Boden zu legen. Kaufen Sie lieber ein Modell ohne Boden mit Vlies und Drainage drunter. Dadurch wird der Sand deutlich länger halten und es ist einfach gesünder für die darin spielenden Kinder. Wenn Sie sich für ein Modell mit integriertem Boden entscheiden sollten, stellen Sie sicher, dass NIEMALS Wasser eintreten kann. Und falls doch, tauschen Sie den Sand aus.

Infopost Treppenliftanlage

Juli 17th, 2014

Den Begriff Treppenlift hat bestimmt so mancher schon ein mal in seinem Leben gehört. Sei es durch Bekannte, Freunde oder auch Familienangehörigen. In Pflegediensten und Pflegeheimen wird zunehmen auch öfter über das Thema gesprochen, obwohl der Gebraucht der Gerätschaften in diesen Einrichtungen einige Probleme mit sich bringen kann. Das Problem dabei ist die Verschiedenheit der Menschen. Ist ein Treppenlift bei mit körperlicher Einschränkung ein absoluter Segen, kann er bei Menschen mit Demenz erhebliche Probleme mit sich bringen. Das Problem hierbei ist die Verletzungsgefahr bei falscher Anwendung. Gerade bei Mensche mit demenzieller Veränderung kann das zu einem großem Problem werden. Aber wer kauft einen Treppenlift überhaupt?

In der Regel sind es Menschen die unmittelbar von Pflegebedürftigkeit betroffen sind. Fällt das Treppensteigen zunehmend schwerer, wird der Lebensalltag weniger genossen aber selten nach Alternativen gesucht um die Situation zu mindern. Ein Treppenlift ist vor allem bei Menschen mit selbst bewohnten Eigentum, der sich über mindestens 2 Etagen erstreckt ein interessantes Thema. Oft kommt mit dem Abbau der körperlichen Reserven die Frage, oder zumindest die in Ferne stehende Angst, eines Umzuges in ein Pflegeheim auf. Die Meisten wollen das nicht, da sie Jahre lang in ihren Eigenheim gewohnt hatten und sich das auch nicht ändern soll. Es empfiehlt sich schon sehr zeitig über den Kauf eines Treppenliftes nachzudenken. Zum einen wegen den Kosten (dazu später mehr), vor allem aber wegen dem Gewinn an Selbständigkeit, Lebensqualität und Bewegungsfreiheit, der das Alter sehr bunt und abwechslungsreich gestalten kann. Wie gerade schon angeklungen ist die Beschaffung eines Treppenliftes nicht gerade günstig. Demzufolge könnte der Verdacht aufkommen, dass dieser nur von vermögenden Menschen gekauft werden kann. Wer weniger Rente besitzt, sollte jetzt dennoch weiter lesen, denn auch dafür gibt es wichtige Fakten, die in diesem Artikel noch benannt werden.

Verschiedene Arten des Aufbaus

Die Palette an Aufbauarten und Modelle ist sehr breit gefächert. Grund ist zum Einem die verschiedenen Wünsche und Anforderungen der Nutzer an die Geräte, vor allem aber sind die Gegebenheiten des Treppenaufgangs, sowie die Frage ob ein Rollstuhl genutzt werden muss, entscheidend. Hinzu kommt die Vielfalt an Treppenlift Herstellern. Dies führt bei vielen zur Überforderung. Die nachfolgende Übersicht soll einen kleinen und ersten Einblick in den Facettenreichtum geben.

Die zwei, am häufigsten verwendeten, Arten sind der Sitzlift und der Plattformlift. Zweiteres kommt zum Einsatz, wenn ein Rollstuhl über die Treppe transportiert werden muss. Diese Ausführung gibt es auch als Hub Variante. Dabei wird der Plattform nicht schräg sondern gerad nach oben transportiert.

Plattfromlift für Rollstuhlfahrer

Rollstuhlfahrer benötigen einen Plattformlift

Der Sitzlift wird am häufigsten verbaut. Er bietet auch sehr viele Austattungsmöglichkeiten. Meist können Material und Farbe der Bezüge gewählt werden. Die Grenze der Möglichkeiten ist hierbei die Phantasie der Käufer. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit den Lift per Fernbedienung zu rufen bzw. zu bewegen. Während der Fahrt schütz ein Gurt vor stürzen und bietet Sicherheit.

Beide Liftarten können für gerade und gebogene Treppen genutzt werden. Ein Transport über mehrere Etagen ist ebenfalls möglich.

Nachdem gerade über Ausstattungsvarianten gesprochen wurde, muss auch die Vielfalt an Herstellern berücksichtigt werden. Diese ist der Fülle an Austattungsvarianten gleich zusetzen. Unterschieden wird in erster Linie im Preis, welcher an Design und Austattungsvariantion gebunden ist. Aber auch Aspekte wie Service und Notfallhilfe sollte beachtet werden. Es empfiehlt sich eine Beratung von Fachpersonal wahrzunehmen bevor ein Treppenlift kauf in die Tat umgesetzt wird.

Wieviel kostet ein Treppenlift

Wie bereist angesprochen ist eine persönliche Beratung bei einem Kauf zu empfehlen. Das liegt daran, dass bei einer Bestellung auf Eigeninitiative viele Fehler gemacht werden können, die den Preis enorm in die Höhe steigen lassen bzw. sogar Geld verbrennen. Wichtigstes Stichwort ist die Führungsschiene. Auf dieser Schiene wird der Treppenlift an der Treppe entlang transportiert. Diese Schienen, welche meist auch den größeren Teil der Kosten einnehmen, müssen individuell für jeden Treppenaufgang hergestellt werden. Bei der Montage dieser gib es verschiedenste Ausführungen: an der Treppen, am Geländer, an der Wand oder an der Decke. Je nach Beschaffenheit des Treppenaufgangs muss hier die Richtige Montage gewählt werden.

Die Länge, Komplexität und Anzahl der Treppen spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Bestimmung des Treppenlift Preise. Kurze, gerade Treppen sind deutlich günstiger als unnatürlich oft gebogenen, sehr lange Treppen oder welche, die über mehrere Stockwerke gehen.

Grundlegend ist bei einem Kauf von einem Preis von mindestens 2000€ auszugehen. Komplexität der Treppe und gesonderte Wünsche an das Gerät können den Preis auf bis zu 25000€ anschwellen lassen. Dabei ist aber auch von der obersten Preisgrenze zu sprechen, welche die äußerste Ausnahme bildet.

Kosten können gespart werden, indem ein Treppenlift gebraucht gekauft wird, gemietet wird oder Zuschüsse beantragt werden. Zuschüsse bietet die Krankenkasse an. Durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau können Darlehn mit niedrigsten Zinssätzen beantragt werden.